Chronik

Die Anfänge

Die Idee entstand auf dem „Altenwagen” des Schützenfest-Umzuges im Jahre 1985. „Eine eigene Musikkapelle haben, wie früher; das wäre doch was Richtiges!”

Diesen Gedanken machte sich Hans Roosmann als Gemeindevertreter zu eigen. Bereits im Herbst – am 13. Oktober 1985 – kam es zur Gründungsversammlung. Schützenoberst Franz Kessens konnte etwa 100 Musikfreunde begrüßen.

Josef Domnik aus Werpeloh stellte sich als Gründungsdirigent zur Verfügung. Am 21.Oktober 1985 fand der erste Übungsabend statt. Um die erforderlichen Mittel zu beschaffen, wurde ein Förderkreis ins Leben gerufen. Beim Start mußten immerhin für 60 aktive Musiker Instrumente angeschafft werden.

1986 – 1995

Am 08. Mai 1986 trat die Kapelle erstmals beim „eigenen” Schützenfest auf. Am 18. Oktober 1986 fand im Jugendheim (unter Mitwirkung des Musikvereins Werpeloh und des Kirchenchores Spahnharrenstätte) ein Wunschkonzert statt.

1987 trat die Kapelle an allen drei Tagen des Schützenfestes als „erste” Kapelle auf.

Seit 1988 nimmt die Schützenkapelle an der „normalen” Musiksaison teil.

Im Jahre 1989 übergab Johannes Siemer (wegen seines Studiums) die musikalische Leitung an „Nello” Ionel Gigoi. Die Kapelle bestand aus 65 Musikern, 40 Förderkreismitgliedern und 18 Kindern in der Ausbildung. Die Proben wurden von acht Ausbildern durchgeführt.

Im Jahre 1990 unternahm die Kapelle eine Auslandstournee nach Belgien und Frankreich. Höhepunkt der dreitägigen Konzertreise war die Teilnahme am internationalen Stadtfest in Calais.

Zum fünfjährigen Bestehen wurde eine Standarte angeschafft.

Im Frühjahr 1991 übernahm Werner Rüdebusch den Dirigentenstab.

1991 trat die Schützenkapelle beim Bundesligaspiel von Borussia Dortmund im Westfalenstadion auf und besuchte auch den NDR in Hannover.

Im Jahre 1995 wurde das 10 jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Konzert gefeiert.

Eine wichtige Anschaffung war fällig: Für den Transport der wertvollen Musikinstrumente wurde ein Anhänger gekauft. Dieser ist beim Instrumentenwart Heinrich Meyer, in besten Händen.

1996 – 2004

Am 1. März 1996 gab der Gründungsvorsitzende Hans Roosmann sein Amt in jüngere Hände. Seit dieser Zeit führt Bernhard Deters nun die Geschicke des Vereins erfolgreich weiter.

Zum Herbstkonzert 2000 wurden neue Uniformen angeschafft.

Seit 2000 erfolgte die Ausbildung junger Musiker professionell durch die Musikschule „Intermezzo”. Ebenfalls seit dem Jahr 2000 wird eine musikalische Früherziehung für Kinder ab 6 Jahren angeboten.

Während der Herbstferien 2001 wurde eine Harzfahrt unternommen. Sie verlief so fantastisch, daß es sich einige Musiker und Musikerinnen nicht nehmen ließen, eine bebilderte Harzzeitung herauszugeben.

Im März 2002 wurde erstmalig ein „gemischtes” Konzert gemeinsam mit dem Jugendchor und dem Kirchenchor durchgeführt.

Seit Mai 2003 wird die Ausbildung durch die Musikschule des Emslandes durchgeführt

Ein lang gehegter Wunsch erfüllte sich im Frühjahr 2003. Es wurde eine Freizeitweste inklusive T-Shirt angeschafft, die bei „legeren” Auftritten getragen wird.

In der Generalversammlung vom 05. März 2004 wurde beschlossen, das zukünftig der Vorstand nicht mehr komplett neu gewählt wird, sondern immer nur der „halbe” Vorstand. Außerdem wurde der Vorstand um einige Positionen erweitert.

2005 – 2009

Seit Anfang 2005 wird auch die musikalische Früherziehung durch die Schützenkapelle selbst durchgeführt bzw. organisiert. Weiterhin wird die qualifizierte Ausbildung vor Ort seit April 2005 auch durch die Fachkräfte der Musikschule Hukelmann aus Lastrup angeboten. Zur Zeit werden 55 Kinder und Jugendliche im Verein ausgebildet.

Im Jahr 2005 feierte die Schützenkapelle ihr 20jähriges Bestehen. Aus diesem Anlaß wurde am 09. Juli eine Feldmesse unter Mitwirkung des Kirchenchores und „Im Takt” gefeiert. Es wurde die „neue Deutsche Messe” gespielt. Am 15. und 16. Oktober fand die weltliche Feier statt. Am 15. gab die Kapelle ein Konzert im voll besetzten „Lüns Hus” unter dem Motto „Mit Musik um die Welt”. Als Gast konnte der Musikverein aus Herrlisheim im Elsass (Frankreich) begrüßt werden, die am 16. ein Frühschoppenkonzert gaben.

Im Jahre 2006 gründet sich das Blechbläserensemble UNISONO. Das Ensemble besteht bei Gründung aus 8 aktiven und ehemaligen Musikerinnen und Musikern. UNISONO vertritt die Schützenkapelle bei sakralen Verpflichtungen wie zum Beispiel bei Messen und Prozessionen.

Im Jahre 2007 wurde der SKS Club Raum (die ehemalige Küche im Jugendheim) fertiggestellt. Da sich mehrere Personen und Firmen (insbesondere Franz Kessens und Bernd Hinrichs) kostenlos für die notwendigen Arbeiten zur Verfügung gestellt haben, mußten nur die Materialkosten vom Verein getragen werden. Der notwendige Austausch der Fenster wurde von der Gemeinde Spahnharrenstätte übernommen. Der SKS Club Raum erleichtert dem Jugendwart die Raum-Disposition für den Musikunterricht der Kinder und Jugendlichen, die sich in der Ausbildung befinden. Das Blechbläserensemble UNISONO probt ebenfalls dort. Der SKS Club Raum wird außerdem als Sitzungs- und Besprechungsraum genutzt.

2010 – heute

Das Jahr 2010 war durch drei große Ereignisse zur Feier des 25-Jährigen Jubiläums gekennzeichnet. Im April wurde ein großes Jubiläumskonzert aufgeführt. Im Juni wurde dann eine Feldmesse zum 25-Jährigen Bestehen gefeiert; anschließend fand ein Bunter Nachmittag statt. Im Oktober fand schließlich ein Kommersabend statt, an dem unter anderem viele Musiker für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden. Die Jubiläumsfeierlichkeiten wurden durch einen großen Musikerball am nächsten Tag gekrönt.

Im Jahre 2013 übergab Helmut Benten den Dirigentenstab an die bisherige stellvertretende Dirigentin Marina Kessens. Helmut bleibt dem Verein aber weiterhin als stellvertretender Dirigent erhalten.

Text: Werner Rüdebusch, Hans-Jürgen Ficker